Volksmarine der ehemaligen DDR, meine Zeit in Peenemünde, auf dem MSR- Schiff 313 /GRANSEE/


 

 

Mai/ 1978 - April/ 1981

    bis in die Zeit von heute

 meine private Homepage

Bitte keine Anfragen zur Suche von ehemaligen Kameraden oder Personen

der ehemaligen Seepolizei oder Volksmarine!

Ich bin nicht im Besitz einer Datenbank oder von Personallisten der ehemaligen Seepolizei oder Volksmarine!

Aus meiner Kameradenliste kann ich ohne Anfrage an die betreffende Person,  aus Datenschutzgründen keine

Angaben machen!

Vielen Dank für euer Verständnis!

    Letztes Update: 21.03.2016

                   14:50Uhr

Überarbeitete Seiten meiner Homepage findet ihr im Menüpunkt:

"3. und 4. Kameradentreffen" der Gransee

 

 Unser 4. und letztes offizelles Treffen 2015, gehört der Vergangenheit an, leider

kann und werde ich aus gesundheitlichen Gründen, keine Treffen mehr organisieren.

Auch ein Grund für diese Entscheidung, ist das geringe Interesse der Kameraden an

denTreffen. Ein besonderer Dank geht an alle Kameraden, die mir in all den Jahren

beiseite gestanden und die Treffen zum Erfolg gefürt haben. Vielen Dank!

 

       

Auf der Seite: "meine Linkliste" befindet sich am Anfang (3. Stelle) 

ein neuer Link zur Seite der:  "Marinekameradschaft - Köpenick 1990" 

 

         

 

Ich wünsche allen Besuchern viel Spaß beim Durchstöbern meiner Homepage.

Bitte tragt euch in mein Gästebuch ein! Kommentar zum Eintrag erfolgt so bald,

wie es mir meine freie Zeit erlaubt oder ich es für dringend erforderlich halte. 

 

Selbstverständlich bin ich für jede Anregung, Tipp oder Hinweis zur Sache

dankbar. Im Menüpunkt 1 u. 2 habt Ihr die Möglichkeit mir eine Nachricht

zukommen zu lassen.

 

Vielen Dank!

 

    Flagge der Volksmarine der DDR für Kampfschiffe und Kommando

 

Diese Minen- Such- Räumschiffe vom Typ: 89.222 (Kondor II) wurden am 28. Mai 1971

in Dienst gestellt. Mehr Daten und die Beschreibungen dieser Schiffe, findet Ihr auf

den nächsten Seiten meiner HP.

Das folgende Bild zeigt das Schiff 347 MSR- lang, es hatte die Baunummer 89.251 und

wurde am 10.11.1973 in Dienst gestellt, es trug den Namen der Stadt "GRIMMA".

         Am  06.11.1976 wurde das Schiff in 336 umbenannt und nach Peenemünde verlegt.

 

     

 

 

Diese Homepage handelt von meiner Zeit, als ich zur Volksmarine einberufen wurde.

Über meine Dienstzeit von Mai 1978 bis April 1981(36 Monate), für die ich mich damals selbst

verpflichtete. Meine Ausbildung und Laufbahn zum Maschinist und Pumpengast, die

verschiedenen Schiffstypen der ehemaligen "Volksmarine der DDR" werden auf diesen Seiten

beschrieben. Nach meiner Ausbildung in Stralsund (Parow), wurde ich auf ein Schiff (s. oben)

dieser Typen versetzt, was auch gleichzeitig bedeutete nach Peenemünde oder

Warnemünde versetzt zu werden, diese Schiffe waren damals dort stationiert. Ich wurde nach

Peenemünde versetzt, hier verrichtete ich in der 1.Flottille/ 1. MSR- Abteilung, meinen Dienst

als Maschinist und Pumpengast für die nächsten 2 1/2 Jahre. 

 

 

Dieses Bild zeigt das MSR- Schiff 336 "NEUSTRELITZ", welches vom Typ: 89.1 (Kondor I)

ein MSR- kurz ist. Der Unterschied zu einem MSR- lang ist hier auf dem Bild gut zu erkennen am

kleinen Schornstein, dahinter fehlen an Backbord und Steuerbord die beiden 25 mm Bord-

Waffen, welche auf einem MSR- lang (siehe Bild oben) installiert sind. Weitere Daten zu diesem

Schiffstyp befinden sich auf den nachfolgenden Seiten meiner HP.

 

 

Geschichte der NVA und der Volksmarine   

- Die Besatzungszone die durch die UdSSR vertreten wurde, leitete im Juni 1945 die Bewaffnung der

     Deutschen- Volkspolizei" ein.

- 1948 Aufstellung der " Kasernierten Volkspolizei " 

- 1950 Gründung des Vorläufers der Volksmarine "Hauptverwaltung- Seepolizei"

- 1950 Im gleichen Jahr stellte die Sowjetunion die ersten Mienenräumboote aus ihrer Kriegsbeute zur

     Verfügung. 

- 1950 wurden auch seitens der DDR erste Neubauten von Küstenschutzbooten in Dienst gestellt.

- 14.05.1955 die DDR wurde Mitglied des Warschauer Paktes (offiziell erst ab 28.01.1956)

- 18.01.1956 Gründung der NVA (Nationale-Volks-Armee) Die Aufbauphase der ersten Seestreitkräfte

     wurde bereits vorher abgeschlossen. Die NVA hatte bereits über 119.000 Mann zur  Verfügung, davon

     ca. 10.000 Mann bei der Marine.

- 03.11.1960 Ernennung der Seestreitkräfte zur "Volksmarine"

-  15.09.1961 Überführung der "Grenzpolizei See" in die NVA, mit 3100 Mann zur "Grenzbrigade Küste" in

     die Volksmarine übernommen

 

 

Hauptaufgabe der ehemaligen Volksmarine  der DDR war damals:

 

Zusammen mit der "Baltischen Rotbannerflotte der UdSSR" und der "Seekriegsflotte

Polens", den Ostseeraum zu überwachen. Zur Hauptaufgabe zählte vor allem die Seeherrschaft

in der Ostsee, sowie der Durchbruch zur Nordsee.

 

    3 MSR- Schiffe im Nordhafen nebeneinander liegend

  Bild: A.Dietrich - Verlag Peenemünde / Heft: Peenem.u.d.Marine

     

 

In der Volksmarine waren folgende Schiffstypen vorhanden:

Küstenschutzschiffe, Hochseeminenlege- und Räumschiffe, Flugkörperschnellboote,

Schnellboote, U- Jäger, Minenräumboote, Landungsschiffe, Hilfs.- Schul.- und Spezialfehrzeuge 

 

   

Nach der Wiederherstellung der Einheit Deutschlands, am 03.Oktober 1990, wurden Teile der

am Tage zuvor aufgelösten "Volksmarine", in die heutige Deutsche Marine ("Bundesmarine")

integriert.

   

zum Menü zurück 

 

 

 

Sie sind Besucher Nr.


Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!